BALVI GmbH

Förderprojekt AAPVL

Seit einigen Jahren gewinnt der Internethandel mit Lebensmitteln immer mehr an Bedeutung, Tendenz steigend. Die Behörden sind verpflichtet, auch den Internethandel und Fernabsatz mit Lebensmitteln zu überwachen. Die Prozesse des Internethandels unterscheiden sich jedoch grundlegend von denen des stationären Handels und daher benötigen die Überwachungsbehörden neue Methoden und Werkzeuge, die auf die Spezifik des Internethandels zugeschnitten sind.

Das AAPVL-Forschungsprojekt beschäftigt sich mit den inhaltlichen und technischen Anforderungen für die Realisierung einer solchen Lösung. AAPVL steht dabei für "Automatisierte Analyseverfahren zur Identifizierung und Bewertung von nicht verkehrsfähigen Produkten des virtuellen Lebensmittelmarktes". Im Rahmen des Projekts wird gemeinsam mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ein Konzept zur Überwachung des Lebensmittel Online-Handels entwickelt und auf dieser Basis ein Softwaretool zur automatisierten Überwachung erstellt.

Die Software wird automatische Suchabfragen im Web generieren, die Trefferseiten scannen, um Lebensmittel-Shops sowie Produkte und Verdachtsfälle unzulässigen Handelns mit Lebensmitteln zu identifizieren. Diese Verdachtsfälle werden über Schnittstellen zu dem IT-System der zuständigen Vollzugsbehörden automatisiert weitergeleitet.

Übersichtsgrafik Förderprojekt AAPVL

Prozessablauf für eine autom. Kontrolle von elektronisch verkauften Lebensmittelprodukten
(vgl. A. Krewinkel et. al. / Food Controll 61 (2016) 204-2012)